Jahreshauptversammlung der Ortsstelle Reutte


Am Freitag, den 02. März 2018 fand die ordentliche Jahreshauptversammlung der Rotkreuz-Ortsstelle Reutte statt.

Ortsstellenleiter Manuel Hämmerle berichtete über das abgelaufene Jahr. Der aktuelle Mitgliederstand liegt alleine in Reutte bei 109 ehrenamtlichen Helfern. Dies bedeutet eine Steigerung von rund 8% seit Übernahme des neuen Ortsstellenausschusses im Jahr 2016. Die Mitgliederanzahl teilt sich auf die Bereiche RKT mit 54, Bereich KI/SvE mit 12 und den Bereich Sozialdienste mit 43 Mitglieder auf.

Im Bereich Rettungsdienst wurden im Jahr 2017 insgesamt 988 Dienste durch ehrenamtliche Mitarbeiter besetzt, die dabei gesamt im Bereich Rettungsdienst 12.452 Stunden absolvierten.

Weiters wurde 30 mal die Nachbesetzung durch die Leitstelle alarmiert, die jedesmal nach kurzer Zeit durch ehrenamtliche Sanitäter besetzt wurde, hier wurden zusätzlich 82 Stunden absolviert. Es wurden auch 3 Nachtdienste mit zusätzlichen RTWs besetzt. Insgesamt wurden 510 Stunden bei Ambulanzdiensten absolviert, dies bedeutet das die Gesamtstundenanzahl bei 13.105 liegt. Hier treffen ca. 300 h pro Sanitäter zu. Im Bereich Essen auf Räder wurden insgesamt 14.776 Essens-Portionen zugestellt. Hierzu wurden 1.460 Stunden für diese freiwillige soziale Tätigkeit aufgewendet. Das Kriseninterventionsteam hatte 2017 insgesamt 36 Einsätze. Auch 2016 konnte die Ortsstelle Reutte auf eine Vielzahl kameradschaftlichen Tätigkeiten zurückblicken.

Bezirksausbildungsreferent Bertram Schedler berichtete, dass an der Ortsstelle Reutte insgesamt 24 Fortbildungen für Sanitäter abgehalten wurden, an der insgesamt 370 Mitarbeiter teilnahmen. Dies bedeutet, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiter alleine in Reutte in etwa 1000 Stunden für die Fort- und Weiterbildung investieren.

Es wurden auch heuer Mitglieder für ihre jahrelange Zugehörigkeit und Mitarbeit geehrt. Darunter wurden 1 Mitarbeiter mit dem Jahresverdienstabzeichen in Bronze (10 Jahre), ein Mitarbeiter mit dem Jahresverdienstabzeichen in Silber (15 Jahre), ein Mitarbeiter erhält die Verdienstmedaille des Landes Tirol für besondere Verdienste im Rettungswesen. Insgesamt wurden neun Mitglieder zum RK-HelferIn befördert.

Nach den positiven Grußworten des Bezirksrettungskommandanten Andreas Inwinkl und eines kurzen Videos, wurde die Jahreshauptversammlung beendet. Bei einem reichhaltigem Buffet konnten alle Mitglieder das vergangene Jahr nochmal Revue passieren lassen.

Das Rote Kreuz Reutte bedankt sich für die gute Zusammenarbeit bei allen Blaulichtorganisationen, dem Bezirkskrankenhaus Reutte, den Gemeinden, allen Gönnern und Förderern, bei allen Ärzten und im besonderen bei der Rot Kreuz Bezirksstelle Reutte. Außerdem gilt ein großer Dank den zahlreichen freiwilligen Mitarbeitern, ohne die eine solche Leistung nicht möglich wären.