Rettungsdienst im Bezirk Reutte

Der Rettungsdienst gehört zu den zentralen Leistungen des Österreichischen Roten Kreuzes. Tagtäglich sind wir für die Menschen unterwegs, um flächendeckend Rettungsdienst, qualifizierte Krankentransporte/Sanitätseinsätze und Ambulanzdienste anbieten zu können.

Im Bezirk Reutte sind wir seit 1927 (Gründung der „Freiwilligen Rettungsgesellschaft Reutte“) für Sie im Einsatz. Derzeit arbeiten beim Roten Kreuz – Bezirksstelle Reutte 20 hauptberufliche und circa 160 freiwillige Mitarbeiter im Rettungsdienst.

Im Bezirk Reutte stehen ein Notarztfahrzeug, acht Rettungsfahrzeuge, vier Krankentransportfahrzeuge, drei Einsatzleiterfahrzeuge, ein Transporter, ein Großunfallfahrzeug, sowie ein Mannschaftstransporter und mehrere PKWs zur Verfügung. Davon sind vier Rettungsfahrzeuge (je eines in Reutte, Elbigenalp, Ehrwald und Tannheim) 24 Stunden, 365 Tage im Jahr für Sie im Einsatz. Von Dezember bis Ende April sind tagsüber zwei zusätzliche Rettungsfahrzeuge unterwegs.

Den Rettungsdienst des Roten Kreuzes erreichen Sie unter der Notruf-Nummer 144 bzw. der Krankentransport-Nummer 14844. Die zentrale Disposition erfolgt über die Leitstelle Tirol.

Notfallrettung

Über den NOTRUF 144 erreichen Sie jederzeit die – oft lebensrettende – Hilfe.

Zögern Sie nicht und wählen Sie die Notrufnummer 144 ohne Vorwahl. Auch beim Notruf mit einem Handy gilt: keine Vorwahl!

Ihr Anruf wird von der Leitstelle Tirol entgegen genommen.

Qualifizierter Kankentransport

Als qualifizierten Krankentransport versteht man die von ärztlicher Seite veranlasste Beförderung von Patientinnen und Patienten zu einer Behandlungseinrichtung bzw. wieder nach Hause im Tragstuhl oder auf der Krankentrage.

Wenn Sie einen Qualifizierten Krankentransport bestellen möchten, rufen Sie die Service-Nummer 14844 (ohne Vorwahl in ganz Tirol) an.
Zur gewünschten Zeit werden Sie von unseren MitarbeiterInnen von zu Hause abgeholt und zur entsprechenden medizinischen Einrichtung und auch wieder retour transportiert. Damit Ihre Sozialversicherung die Kosten für diesen Qualifizierten Krankentransport übernehmen kann, benötigen Sie eine ärztliche Transportanweisung und
Ihre e-Card.

Selbstbehalt
Einige Krankenkassen schreiben einen Selbstbehalt in der Höhe der doppelten Rezeptgebühr pro Transport vor, den der Rettungsdienst für diese einheben muss. Sie erhalten dafür von der Rotes Kreuz Tirol Rettungsdienst GmbH eine Selbstbehaltsrechnung. Eine Befreiung vom Selbstbehalt kann nur durch die jeweilige Krankenkasse geprüft bzw. genehmigt werden. Fragen Sie bitte bei Ihrer Sozialversicherung nach.

Notärztliche Versorgung

Jede Minute zählt – Notarztteams müssen schnellstmöglich zum Patienten!

Ein Notarztteam besteht mindestens aus einem Notarzt und einem Notfallsanitäter. Das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) fährt im Rendezvoussystem mit dem nächststehenden Rettungswagen – das heißt, dass sowohl NEF und Rettungswagen mit jeweiligem Team beim Patienten eintreffen.

Dies hat zwei Vorteile: Das Notarztteam ist – wenn es nach der Notfallversorgung des Patienten für den Weitertransport nicht erforderlich ist – sofort frei für einen eventuellen nächsten Einsatz; in diesem Fall transportiert der Rettungswagen den Patienten bei Bedarf ins Krankenhaus.

Des weiteren stehen im Tannheimer Tal und im Lechtal sogenannte NAS-Ärzte (Notarztselbstfahrer) für die Bevölkerung bereit.

Großunfall- und Katastrophenhilfe

Die Hilfeleistung bei Großschadensereignissen und Katastrophen zählt zu den zentralen Aufgaben des Roten Kreuzes. Auch die Bezirksstelle Reutte ist als Teil der weltweiten Rot Kreuz Bewegung aktiv in der Katastrophenhilfe tätig und sowohl für Großeinsätze in unserem eigenen Einsatzgebiet als auch darüber hinaus bestens vorbereitet.

Einsatzleitung

Der Einsatzleiter wird bei „größeren“ Einsätzen von der Leitstelle Tirol zusätzlich alarmiert. Seine Aufgabe besteht in der Koordination und
Führung aller Rotkreuz-Kräfte im Einsatzraum. Außerdem stellt der Einsatzleiter eine Verbindung zum jeweiligen Bezirksrettungskommando und den weiteren beteiligten Organisationen (Feuerwehr, Polizei, Bergrettung, …) dar.

In der Bezirksstelle Reutte verrichten 14 ausgebildete Einsatzleiter ihren Dienst. Die Alarmierung erfolgt via Pager und SMS. In den letzten Jahren hat die Einsatzleitung immer mehr an Bedeutung gewonnen

Ambulanzdienste

Sicherheit ist bei Veranstaltungen wie Konzerten, Festen oder Sportevents ein wichtiges Thema. Das Rote Kreuz Reutte betreut seit Jahren Veranstaltungen und sorgt dabei für den professionellen Sanitätsdienst vor Ort.
Bei größeren Veranstaltungen wird dieser Sanitätsdienst im Rahmen des Sicherheitskonzeptes behördlich vorgeschrieben, aber auch bei kleineren Veranstaltungen bringen Sanitäter vor Ort zusätzliche Sicherheit für die Besucher und den Veranstalter.
Gerne stehen unsere bestens ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Notfallausrüstung auch für Ihre Veranstaltung zur Verfügung.

Sicherheitskonzept
Das Tiroler Veranstaltungsgesetz schreibt bei Großveranstaltungen die Erstellung eines sicherheits- und rettungstechnischen Konzeptes vor. Diesem Sicherheitskonzept ist eine schriftliche Stellungnahme des örtlichen Rettungsdienstes beizulegen. Für die Gemeinden im Bezirk Reutte wird diese Stellungnahme durch die Verantwortlichen für Ambulanzdienste des Roten Kreuz Reutte erstellt.
Wenn Sie eine Großveranstaltung planen, kontaktieren Sie uns bitte frühzeitig, damit wir diese Stellungnahme gemeinsam mit ihnen erarbeiten können.

Diese Stellungnahme beinhaltet u.a. den erforderlichen Personal- und Materialeinsatz, wobei zur Berechnung die international anerkannte und von der Behörde geforderte „Maurerformel“ zur Anwendung kommt. Für diese Berechnung benötigen wir von Ihnen neben allgemeinen Informationen zur Veranstaltung insbesondere auch die erwartete bzw. maximal zulässigen Besucheranzahl.