Ausbildung Sicherer Einsatzfahrer

Allgemein

Damit ein Einsatzfahrzeug gelenkt werden darf, bedarf es einer besonderen Ausbildung beim Roten Kreuz. Durch speziell geschulte Lehrbeauftragte werden die Mitglieder bei uns im Haus ausgebildet und durch den Fachbereich „SEF“ im Landesverband Tirol geprüft.

Diese zeitintensive Ausbildung dauert mindestens drei Monate. Wobei die Teilnehmer 1000km mit erfahrenen SEF-Praxisanleitern fahren müssen. Diese Kilometerleistung würde einer Strecke von Reutte nach Marseille (Frankreich) entsprechen. Durchschnittlich investieren die Anwärter zum Sicheren Einsatzfahrer im Bezirk Reutte 45 Stunden reine Ausbildungszeit, dies entspricht ungefähr der Ausbildungszeit zum B Führerschein in Österreich.

SEF-Modul 1

THEORIE – mind. 4 Unterrichtseinheiten (UE)

  • Allgemeines Straßenverkehrsrecht
  • Spezielles Straßenverkehrsrecht
  • Gefahrenlehre und Partnerkunde
  • Fahrphysik

Damit das Modul 2 besucht werden kann benötigt es einer Theoretischen Prüfung. Diese kann nach frühestens einer Woche absolviert werden.

SEF-Modul 2

PRAXIS – mind. 6 Unterrichtseinheiten (UE)

  • Einschulung auf die Fahrzeuge, die während und nach der Ausbildung gelenkt werden sollen (Fahrzeuge unter und über 3,5 t)
  • Fahrübung – Parcours
  • Übungsfahrten im Straßenverkehr (Fahrzeuge über 3,5 t)
  • Praktische Prüfung Rettungsführerschein (Fahrzeuge über 3,5 t)
  • Überprüfungen am Fahrzeug (Dienst –oder Fahrantritt)
  • Prüfungsfahrt im Straßenverkehr von mind. 25 Minuten

Nach dem Modul 2 dürfen die Teilnehmer mit den Leerkilometern starten (ohne Patient / ohne Sondersignal). Voraussetzung ist der positive Abschluss der Theorie –und Praxisprüfung!

Slalomfahren

SEF-Modul 3

PRAXIS – mind. 4 Unterrichtseinheiten (UE)

  • Diverse Fahrübungen – Parcours, Fahrzeuge mit Anhänger udg.

Diese findet frühestens sechs Wochen nach Modul 2 statt. Wenn bereits mindestens 500 Leerkilometer absolviert wurden erfolgt die Freigabe für Fahrten mit Sondersignal (ohne Patient) und Freigabe für Transport mit Patient (ohne Sondersignal). Voraussetzung ist hier ein zusätzlicher Sanitäter am Fahrzeug!

SEF-Modul 4

THEORIE – mind. 2 Unterrichtseinheiten (UE)

  • Wiederholung und Prüfungsvorbereitung

Voraussetzung für einen anschließenden Prüfungsantritt sind:

  • Minimum 30 Ausfahrten
  • Gesamt mindestens 1000 gefahrene Kilometer
  • Davon mindestens 50 Kilometer mit Sondersignal
  • 10 dokumentierte Einsatzfahrten mit Sondersignal

SEF-Modul 5

Prüfung in THEORIE und PRAXIS

  • Abschlussprüfung durch den Landesverband Tirol
  • 15 Minuten Fachgespräch
  • 45 Minuten Prüfungsfahrt

Freistellung als Sicherer Einsatzfahrer erfolgt danach durch die zuständige Bezirksstelle! Nach weiteren Schulungen zur Ortskunde, usw.